Fotograf

Acht Jahre war ich alt, als ich meine Leidenschaft für das Filmen und Fotografieren entdeckte. Seitdem sind mehr als 50 Jahre vergangen und die technische Entwicklung hat enorme Veränderungen und Fortschritte mit sich gebracht. Ich habe alle nicht nur erlebt, sondern begeistert praktiziert - bis zum heutigen Tag, d. h. ich kenne alle Details!

Es ist ein großer Vorteil, das Fotografieren ohne Automaten erlernt zu haben. Nur so kann man die heutige, zum Teil auch vorteilhafte Automatik der ganzen Kamerawelt überlisten und seine Bilder kreativ gestalten. Schon immer war mein Leitspruch: "Nicht die Kamera macht das Bild, sondern der Fotograf. Es ist wie beim Autofahren, es nützt das beste Auto nichts, wenn man nicht fahren kann!".

Zwischenzeitlich hatte ich mein Hobby für 6 Jahre zum Beruf gemacht. In dieser Zeit erlernte ich viel von Profifotografen und deren Umfeld. Ein Höhepunkt während dieser Zeit war der Besuch eines Berliner Filmteams vom Fernsehen bei mir zu Hause. Drehbuchautor, Regisseur, Produzent, Chefkameramann und Maskenbildnerin begutachteten auf meinem Schneidetisch täglich das gedrehte Spielfilmmaterial zur Weitergabe ins Studio. In Kitzingen konnte ich über 10 Jahre an der Volkshochschule Filmkurse abhalten und Besichtigungen beim ZDF in Mainz und den Bavaria-Filmstudios in München durchführen. In dieser Zeit entstand auch ein Film über das "Leben und Verhalten von Bleßhühnern" für das damalige Studienprogramm des bayerischen Fernsehens zusammen mit dem mehrmaligen Preisträger von "Jugend forscht" Rainer Hahn in Prichsenstadt. Das Highlight in diesen Jahren war mein Film über das ADAC-Schwanbergrennen. Nach mehrwöchiger intensiver Vorbereitung der Dreharbeiten drehte ich mit einem 20köpfigen Team das Renngeschehen incl. Interviews und Gesamteindrücke. Hierfür benötigte ich alleine für die Rennstrecke 12 Kameras, d. h., der Rohschnitt des Films erbrachte weit mehr als 2000 Klebestellen mit der heute fast nicht mehr bekannten "Klebepresse". Ähnlich gestaltete sich ein Film über die letzte Dampflokomotive zwischen Kitzingen-Etwashausen und Gerolzhofen. Wochenlange Dreharbeiten IN, AUF, ÜBER und NEBEN der fahrenden Lokomotive ergaben super Perspektiven und Aufnahmen mit der Filmkamera!

Seit Anfang der 80er Jahre war Video angesagt! 1992 erstellte ich beim ZDF einen Videofilm über das ZDF für die Erwachsenen-bildungsstätte Schwarzach. Ich drehte Industrie- u. Werbefilme und produzierte technisch und personell aufwendige Video-Live-Aufzeichnungen vor Ort mit 3 Kameras, die ich live an meiner Mischanlage zusammenführte. Nebenbei erhielt ich unzählig viele Aufträge, Hochzeiten und sonstige Events mit Video aufzunehmen bzw. zu fotografieren.

Im Jahr 2000 erwarb ich meine erste digitale Fotokamera! Seitdem habe ich mich überwiegend auf die Digitalfotografie konzentriert und arbeite mit professionellem Equipment, d. h. mit Vollformatkameras und Auflösungen bis zu 36 Mil. Pixel, dazu mit hochwertigen Objektiven. Meine Arbeit als Fotograf zeichnet sich aus durch den richtigen Blick für das Motiv und den Bildaufbau, bei Situationen und Stimmungen am Auslöser schnell zu reagieren und besonders durch den sparsamen Einsatz von Blitztechnik. Der Vorteil: keine überblitzten Motive, keine Störung der Gäste und Akteure und vor allem ... viel Atmosphäre in der Dokumentation!

Ich freue mich auf Ihre Einträge in das Gästebuch mit Kommentaren zu meinen Bildern oder auch zu dieser Internetpräsentation.
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Herzliche Grüße